Schnellschach-Landesliga Nord: Klassenziel erreicht

SS_LLN_09_03

Landesligateam: v.l.n.r. Margraf, Häckler (MF), Dietrich, Hofer, Kuhlemann

Der SC 1957 Bad Königshofen war vergangenen Sonntag Gastgeber der Schnellschach-Landesliga Nord. Das örtliche Kurzentrum bot ein schönes Ambiente. Mit Erholung war es allerdings auch in diesem Jahr nicht weit her. Nach dem heiß umkämpften Klassenerhalt im vergangenen Jahr, mussten wir auch 2009 bis zuletzt alles geben.

In der Aufstellung Daniel Häckler (MF), Markus Hofer, Matthias Margraf, Jochen Dietrich und Alex Kuhlemann zählten wir zwar nicht zum Favoritenkreis (Setzlplatz 12 von 14). Dennoch rechneten wir uns als junges und motiviertes Team gute Chancen aus, für eine Überraschung sorgen zu können.

In der ersten Runde wirkten die Strapazen der zweistündigen Anfahrt wohl noch nach. Jedenfalls ging der Start mit einem 0,5:3,5 gegen Prichsenstadt gründlich daneben. In Runde 2 folgte ein hart umkämpftes 2:2 gegen Herzogenaurach. Dabei fiel leider Jochens Zeit, bevor er 2 Züge später Matt setzen konnte – daher nur remis. In Runde 3 überzeugten wir dann mit einem ungefährdeten 3:1 gegen Windheim. Im Anschluss daran wurde auch der Post SV Hof klar mit 3:1 abgefertigt, sodass wir uns mit 5:3 Punkten nach oben orientierten.

Durchgang 5 sollte zur Schicksalsrunde werden. Im Derby gegen SW Nürnberg Süd brachte uns Alex gegen Helmut Luther an Brett 4 in Führung, während Markus an Brett 2 eine undurchsichtige Stellung scharf anging und dann von Richard Saathoff ausgekontert wurde. Der Autor dieser Zeilen verpasste an Brett 1 die Remis-Abwicklung gegen Van Ginkel (den er letztes Jahr noch bezwungen hatte) und verlor auf Zeit. Damit lag der Druck auf Matze. Er hatte Peter Konsek bereits überspielt, fand dann aber mit wenigen Sekunden auf der Uhr das Matt nicht. Eine unnötige 1:3 Niederlage. Zu allem Übel meinte es nun auch noch das Los nicht gut mit uns, das uns in Runde 6 den an 1 gesetzten SC Bamberg bescherte. Alex spielte groß auf und punktete verdient, während Markus nach tollem Spiel auf Zeit verlor. Am Ende hieß es 1:3.

Der Abstiegskampf war wieder eröffnet und kam es auf die letzte Runde an, in der wir den nominell schwächsten Gegner, den TSV Nittenau, zugelost bekamen. Alex brachte uns (einmal mehr) schnell mit 1:0 in Führung. Danach schenkte Matze seinem Gegner ein Remis, wonach nur noch ein Punkt zum Klassenerhalt fehlte. Leider schwächelte ausgerechnet in Runde 7 der bis dahin gute Mannschaftsführer und wurde vom glänzend aufspielenden Jugendspieler auseinander genommen. Damit lag alles an Markus. In ausgeglichener Stellung mit beidseitiger hochgradiger Zeitnot fieberten wir neben dem Brett mit. Unser Jugendspitzenspieler zeigte seine ganze Klasse und zauberte einen spielerischen Sieg heraus. Endstand: 2,5:1,5 – Klassenerhalt!

Mit 7:7 Mannschaftspunkten erreichten wir am Ende den 9. Platz von 14 Teilnehmern und hielten verdient die Klasse. Somit dürfen wir uns auch nächstes Jahr mit den besten Schnellschachspielern Bayerns messen.

-> Tabelle und Ergebnissen beim BSB

Hier noch ein paar Schnappschüsse vom Turnier:

«
»