Rabenschwarzer Tag für die SG-Jugend

Für einen Jugendleiter gibt es schönere Dinge, als einen solchen Jugendspieltag zu kommentieren, aber auch das gehört dazu. Für unsere beiden Jugendteams fällt der Spieltag unter die Kategorie „aus Niederlagen lernen“. Aber Erfolg haben heißt, einmal mehr aufzustehen als hinzufallen. Am letzten Spieltag können wir zeigen, ob uns das geglückt ist.

1. Jugend versemmelt Doppelrundenspieltag

Nein, so hatten sich die besten Jugendspieler der SG Büchenbach/Roth ihren Nachmittag nun wirklich nicht vorgestellt. Die Reise zur Doppelrunde nach Kelheim sollte eigentlich eine Wiedergutmachung für die beiden (einkalkulierten) Niederlagen gegen Forchheim und Großenseebach am letzten Spieltag bringen. Aber statt Punkten gab es lange Gesichter. Während die Niederlage am Vormittag gegen den Tabellenführer aus Vaterstetten mit 2-4 noch verschmerzbar war, herrschte nach der Niederlage gegen den SK München Südost große Ernüchterung. 1,5:4,5 hieß es aus Büchenbacher Sicht, und das, obwohl wir eigentlich als Favorit ins Spiel gegangen waren. Auch die Tatsache, dass Spitzenspieler und Mannschaftsführer Markus Hofer das Team wegen einem familiären Termin im Stich lassen musste, mag nicht so recht über die Niederlage hinwegtrösten, denn die Münchner hatten mit 4 (!) Ersatzspielern weit größere Aufstellungssorgen als wir. Durch diesen Ausrutscher gegen einen direkten Abstiegskonkurrent ist der Klassenerhalt leider stark gefährdet.

Ergebnisse und Tabelle

Für die letzte Doppelrunde am 02.04 gibt es jetzt keine Ausreden mehr. Es zählen nur noch Punkte, will man die Klasse halten. Also Kopf hoch, Jungs, und weiter geht’s! Noch ist nicht aller Tage Abend. Für uns wird der Spieltag in Landshut schließlich ein Heimspiel 🙂

2. Jugend chancenlos

Den 3 mutigen Jungs, die sich trotz wenig Aussicht auf Erfolg in der U20 Bezirksliga 1 ans Brett setzten, gebührt großer Respekt. Leider fehlte Mannschaftsführer Tobi Rubey studiumsbedingt und Marco Frysztacki musste in der Ersten Markus Hofer ersetzen. So gab es denn für Andi Kellmann, Stefan Lauterbach und Marco Rettig-Hiebsch gegen die beiden ohnehin sehr starken Erlanger Mannschaften nichts zu erben.

Ergebnisse und Tabelle

«
»