1. Mannschaft besiegt Heilsbronn 7:1

Die 1. Mannschaft sicherte sich am vergangenen Sonntag mit ihrer besten Saisonleistung vorzeitig den Klassenerhalt in der Bezirksliga 1. Am 8. Spieltag schafften wir es zum ersten Mal, in Stammformation (Brett 1-8) anzutreten. Das machte sich nicht nur bei unserem Mannschaftsgeist bemerkbar, auch beim Gegner zeigte die Abgabe unserer Mannschaftsaufstellung (resignierende) Wirkung. Während wir in Bestbesetzung aufschlugen, musste Heilsbronn mit 4 Ersatzleuten an die Bretter. Dementsprechend deutlich verlief der Wettkampf.

Das 1:0 besorgte Topscorer Markus (Top10 6. Platz) an Brett 3, der eine ungenaue Eröffnungsbehandlung seines Gegners schulbuchmäßig ausnutzte. Damit schraubt er seine DWZ weiter deutlich über 2100. Kurz darauf mussten wir die einzige Niederlage an diesem Nachmittag hinnehmen. Unser Herbi, der in seiner Stellung eigentlich alles im Griff hatte, übersah einen todbringenden Springerzug und musste die Waffen strecken. Der Ausgleich währte jedoch nicht lange, da Daniel an Brett 4 den Ansturm seines Gegners erst stoppte und dann mit einem kombinatorischen Figurengewinn zum Erliegen brachte. Damit war die Führung wiederhergestellt. Das 3:1 besorgte Jochen, der seinem Gegner im Franzosen den Königsflügel öffnete und zum Angriff blies. Den letzten Akt im Königsmord wollte sich sein Gegner jedoch nicht mehr ansehen und gab lieber gleich auf. Es folgten die Erfolge an Brett 5 und 6. Matze überzeugte mit einem sehenswert vorgetragenen Majoritätenangriff im Dame/Turm-Endspiel, während Alex seinem Gegner erst eine Figur für Angriff gab, um sie ihm dann wieder wegzunehmen. Die 2 Mehrbauern beheilt er jedoch. Kurz vor dem Matt wollte auch dieser nicht mehr. Mit 5:1 war die Sache durch. Didi und Jens kümmerten sich fortan um die Ergebniskosmetik. Didi, der mit seinem Gegner (DWZ 1159) die größten Probleme hatte, konnte im Endspiel seine ganz Erfahrung ausspielen und sich den Sieg nach durchwachsenem Spiel doch noch sichern. Am längsten hielt es unseren Spitzenspieler Jens am Brett, der aus einer „Nullstellung“ mit dem nötigen Killerinstinkt einen sehr sehenswerten Sieg zauberte.

Am Ende stand ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg, der erahnen lässt, was diese Saison möglich gewesen wäre, hätte man häufiger das Stammpersonal ans Brett bekommen.

Alle Ergebnisse im Überblick:

SC Heilsbronn 1
DWZ SG Bü/Rh 1 DWZ 1 – 7
1 2 Röschinger, Udo 1869 1 Herning, Jens 2107 0 – 1
2 3 Horneber, Thomas 1900 2 Adler, Herbert 1921 1 – 0
3 6 Münster, Manfred 1920 3 Hofer, Markus 2075 0 – 1
4 7 Lunz, Dieter 1941 4 Häckler, Daniel 2033 0 – 1
5 8 Frank, Werner 1866 5 Kuhlemann, Alex 1945 0 – 1
6 13 Wiedemann, Jan 1612 6 Margraf, Matthias 1994 0 – 1
7 15 Schiefer, Peter 1421 7 Dietrich, Jochen 1953 0 – 1
8 16 Sitzmann, Niklas 1159 8 Kirch, Dietmar 1993 0 – 1
Schnitt: 1711 Schnitt: 2002
«
»