SG 1 ist Herbstmeister der Regionalliga Nord-Ost – vierter Sieg im vierten Spiel

ER - BüBaWer hätte das vor Beginn der Saison für möglich gehalten: Ein Aufsteiger ist Herbstmeister der RLNO. Nach dem furiosen Saisonstart mit drei Siegen konnte auch der SC Erlangen 2 die 1. SG-Mannschaft nicht stoppen.  Nach vier Spieltagen führt die SG 1 damit die Tabelle der RLNO verlustpunktfrei an.

Wenn es neben der Aussicht auf den Gewinn der Herbstmeisterschaft noch irgendeiner Motivation bedurft hätte, wäre es sicher der Begrüßungssatz der Gastgeber gewesen. Mit den Worten „Wir begrüßen den Noch-Tabellenführer aus Büchenbach“ eröffnete Andreas Götz ambitioniert den Spieltag. Nach Ende des Wettkampfs bestanden weder Zweifel am Kräfteverhältnis noch am Tabellenstand.

Dominic eröffnete das Spektakel und brachte uns schnell in Führung. Nach guter Eröffnung stand er bereits leicht vorteilhaft, als sein nominell stärkerer Gegner eine Abwicklung falsch einschätzte und sofort aufgab. Kurz darauf wurde die Führung ausgebaut. In einer Najdorf-Variante wickelte Robert zwar falsch ab und stand folglich schlechter. Er profitierte jedoch von einem Einsteller seines Gegners, sodass das taktische Sizilianisch-Scharmützel an Brett 7 zum 2:0 für die SG 1 führte.

Unser Edeljoker Jens hatte an Brett 8 einen rabenschwarzen (Eröffnungs-)Tag erwischt und war gegen Daniel Diller nach einem groben Schnitzer materiell und positionell ins Hintertreffen geraten. Aber Jens wäre nicht Jens, wenn er nicht kämpfen würde. Eine besondere Fähigkeit starker Spieler ist es eben, auch schwierige Stellungen zu halten und dies gelang ihm nach ein paar Ablenkungsmanövern tatsächlich noch.

An Brett 5 hatte es Dani mit dem hochbegabten 12-jährigen Kevin Tong zu tun. In einer wenig ambitionierten Eröffnungsvariante sicherte sich Dani die bessere Struktur und dauerhaften positionellen Vorteil, den er sicher in einen vollen Punkt verwandelte. Kurz darauf machte Markus an Brett 3 den Sack zu. In einem spannenden Duell mit heterogenen Rochaden bezwang er nach tollem Spiel Martin Fernandez und machte den souveränen Mannschaftssieg perfekt.

Nach dem sicheren Mannschaftserfolg einigten sich die beiden Michaels an Brett 2 auf remis. Michi „the Wall“ ließ gegen den erfahren Michael Willim nichts zu und ist an Brett 2 damit weiter ungeschlagen – eine bemerkenswerte Leistung. Bei Alex sah es lange Zeit weniger gut aus. Nach druckvollem Spiel hatte sich Andreas Götz Vorteil erspielt. Durch zähes Verteidigen hielt Alex das Turmendspiel mit Minusbauer jedoch remis und erhöhte auf 5,5:1,5.

Damit lief nur noch die Partie von Thomas an Brett 1. Nach 3 Niederlagen in den ersten drei Runden konnte er gegen Thomas Walter seinen ersten Sieg feiern und damit auch den Brett-1-Fluch beenden. In einer von Taktik geprägten Partie sicherte sich Thomas im Damenendpsiel zwei Mehrbauern. Auch wenn sich sein Gegner lange wehrte, hatte Thomas mit der Verwertung dieses Vorteils keinerlei Probleme.

Erlangen WeihnachtsmarktDamit hieß es am Ende 1,5:6,5 aus Sicht der Gastgeber, die anerkennen mussten, dass der „Noch-Tabellenführer“ fünf Stunden später Herbstmeister war – und was für einer: 8:0 Mannschaftspunkte und 22,0 Brettpunkte sind eine echte Hausnummer und der verdiente Platz an der Wintersonne.

Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle noch an den Capitano und dessen Gattin Pat. Pat und Michl sorgten für die moralische Unterstützung und ließen es sich nicht nehmen, die Herbstmeisterschaft mit der gesamten Mannschaft am Erlanger Weihnachtsmarkt zu feiern. Eine hervorragende Teamleistung und ein tolles Management haben aus einem Aufsteiger den aktuellen Spitzenreiter gemacht.

4 SC Erlangen 48/88 2 DWZ ELO SG Büchenbach/Roth 1 DWZ ELO 1½ – 6½
1 1 Walter, Thomas 2110 2105 1 Egger, Thomas 2184 2237 0 – 1
2 2 Willim, Michael 2013 2085 2 Braun, Michael 2062 2041 ½ – ½
3 3 Martin Fernandez, Rodrigo 2060 2112 3 Hofer, Markus 2093 2058 0 – 1
4 4 Kirch, Florian 2112 2038 4 Bader, Dominic 2015 2092 0 – 1
5 5 Tong, Kevin 1977 2016 5 Häckler, Daniel 2060   0 – 1
6 6 Götz, Andreas 2028 2091 7 Kuhlemann, Alexander 1985 1980 ½ – ½
7 7 Nehls, Benedikt 2001 1998 9 Braun, Robert, Dr. 1919   0 – 1
8 10 Diller, Daniel 1969 1903 12 Herning, Jens 2098 2128 ½ – ½
Schnitt: 2033 2043 Schnitt: 2052 2089  
«
»