Finale furioso – Sieg gegen Windischeschenbach beschert der SG1 einen historischen 3.Platz in der RLNO

Sonntag, 10.04.16, 15.34 Uhr, strahlender Sonnenschein und gefühlte 20 Grad in Windischeschenbach. Soeben hatte der stellvertretende Mannschaftsführer die letzte Partie des letzten SG-Wettkampfs der Saison 2015/16 in der RLNO beendet und damit den 5:3-Auswärtssieg besiegelt. Ein historischer Erfolg war perfekt. Aber der Reihe nach.

Im Vorfeld des Wettkampfs war die Personalsituation der 1. Mannschaft angespannt. Unser Capitano Michi Ludwig musste passen und auch sonst war die Ersatzspielerdecke ziemlich ausgedünnt, sodass Andi Kellmann zu seinem ersten Einsatz für die SG1 kam. Kurzfristig fiel zudem unser starkes Brett 2, Michi Braun, aus. Ein herber Verlust. Infolgedessen fuhren wir nur zu siebt nach Windischeschenbach. Davon ließ sich die Mannschaft jedoch nicht beeindrucken und bewies ersatzgeschwächt und in Unterzahl einmal mehr ihre Klasse.

Die größte Gefahr einer Niederlage lauerte zu Beginn des Wettkampfs, als der etwas verspätet eintreffende Markus sich versehentlich an Brett 2 statt Brett 3 setzte und nur durch das sofortige Intervenieren des Ersatzkapitäns Dani vom ersten Zug abgehalten werden konnte. Danach lief es ziemlich glatt.

Unser Debütant Andi lieferte mit Schwarz an Brett 8 eine ordentliche Leistung ab und remisierte zügig. An Brett 7 spielte Robby vermutlich seine beste Partie der Saison. Nach sizilianischer Eröffnung und taktischem Geplänkel auf der langen Diagonalen, kuckte er seinen Gegner geschickt aus und sicherte uns den Ausgleich.

Thomas ließ gegen seinen starken Gegner keine Gefahr aufkommen und sicherte einen ungefährdeten halben Punkt in der Manier eines erfahrenen Brett-1-Spielers. Auch Dominics Gegner willigte an Brett 4 ins Remis ein, nachdem ihm nur die Wahl zwischen Dauerschach und Figurenvelust übrigblieb. Was beide übersahen: Dominic hatte eine –  zugegebenermaßen schwer zu entdeckende – Gewinnvariante. Damit stand es zwischenzeitlich 2,5:2,5.

Den Showdown bildeten drei wilde Partien, die viel fürs Publikum boten und jede Menge Nerven kosteten. Den Anfang machte Alex an Brett 6. Er hatte sich mit Schwarz im Holländer nach einem Qualitätsopfer seines Gegners fast die ganze Partie in der Defensive befunden. Wie so häufig gab es bei Alex nur die Option 0 oder 1. Er verteidigte sich umsichtig und schlug mit einem gekonnten Gegenangriff samt undeckbarer Mattdrohung entscheidend zurück.

Markus hatte sich an Brett 3 ebenfalls einen intensiven Schlagabtausch mit seinem Gegner geliefert. Die Partie war zunächst geprägt von gegenseitigem Belauern. Danach folgten taktische Wendungen, Drohungen und Gegendrohungen sowie jede Menge geschlagenes Material. Zwischendrin stand Markus deutlich auf Gewinn. Als sich der Rauch schließlich verzogen hatte, blieb ein interessantes Endspiel übrig, das jedoch schnell im Remis endete.

Zu guter letzt lief noch Danis Partie. Nachdem er als Weißer in der Eröffnung und im Mittelspiel nichts rausgeholt hatte, wich er Vereinfachungen im Turmendspiel mit ungleichfarbigen Läufern bewusst aus und riskierte viel. Nachdem sein Gegner die Gegelegenheit verpasste in Vorteil zu kommen, sperrte er zunächst den gegnerischen Turm auf a8 ein und sammelte im Anschluss die Figuren des Gegners nach und nach ein. Um 15.33 Uhr gab dieser schließlich auf.  

Der 5:3-Erfolg war der verdiente Lohn für eine tolle Mannschaftsleistung. Der Sieg bedeutete, wie sich später herausstellen sollte, den 3. Tabellenplatz. Dieser Platz auf dem Podest ist die Krönung einer herausragenden Saison. Wenn ich mich nicht täusche und auf meine Quellen und Chronisten Verlass ist, dann ist dies die beste Platzierung, die je eine Büchenbacher Mannschaft im regulären Ligabetrieb erzielt hat. Zusätzlich haben wir auch dieses Jahr wieder zwei Spieler unter den TOP10. Dani wurde 4. mit 6,5/9 und Markus 7. mit 6/9.

Abschließend möchte ich mich ausdrücklich bei zwei Teamkollegen bedanken, die mich als Mannschaftsführer nicht im Stich gelassen haben. Zum einen bei Robby, der extra aus Berlin angereist ist, um unser Team zu unterstützen. Zum anderen bei Alex sowie dessen charmanter Freundin, die ihn begleitete und sogar aus Würzburg zum Wettkampf chauffierte. Es freut mich umso mehr, dass der Einsatz der beiden mit zwei vollen Punkten belohnt wurde.

Danksagung

Als stellvertretender Mannschaftsführer und Autor des Abschlussberichts möchte ich es mir nicht nehmen lassen, danke zu sagen.

Danke an Euch, liebe Mannschaftskameraden, für Euren Einsatz, Eure Zeit und die vielen Punkte, die wir in dieser Saison gemeinsam gesammelt haben. Hervorheben möchte ich meine vier etatmäßigen Vorderbretter. Auf den Brettern 1-5 haben wir in 9 Ligaspielen insgesamt 44 von 45 möglichen Einsätzen bestritten. Das ist eine absolute Bestmarke und der Grundstein des Erfolgs. Besonderer Dank gilt natürlich auch den Legionären für ihre regelmäßig langen Anreisen, namentlich Robby (Berlin), Alex (Würzburg), Markus (Bayreuth) und Herby (Bamberg).

Mein Dank gilt den Familien, Frauen und Partnerinnen, die uns während der Saison sonntags häufiger entbehren mussten, damit wir unserem königlichen Hobby frönen konnten, und die den Erfolg durch ihre Unterstützung erst ermöglicht haben.

Ein spezieller Dank gebührt natürlich unserem Capitano Michi Ludwig und seiner Gattin Patricia, die ihm regelmäßig für 1. und (!) 2. Mannschaft sonntags „frei gab“. Michi hat stets acht Mann ans Brett gebracht (im letzten Wettkampf war er nicht Kapitän, sondern ich) und eine klasse Truppe mit tollem Mannschaftsgeist geformt. Nicht zu vergessen auch die kulinarische Verpflegung bei den Heimspielen.

Danke auch an unsere treuen Fans, die regelmäßig zu Gast waren bei unseren Heimspielen. Beispielhaft will ich Dieter Altmann, Jörg Petrick und Ernst Anderssen nennen sowie natürlich unseren Ehrenvorsitzenden Harry Dreißig, der trotz Krankheit bei jedem Spiel – leider meist von zuhause aus – mitgefiebert hat und sich stets umgehend nach den Ergebnissen erkundigte.

Ich freue mich jetzt schon auf eine rauschende Saisonabschlussfeier und eine neue Spielzeit 2016/17, natürlich erneut in der RLNO.

Abschlusstabelle

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MPkt BPkt
1. SK Zirndorf 1 ** 5 3 4 6 6 15 – 3 43,0 – 29,0
2. SC Bavaria Regensburg 1881 1 3 ** 4 5 4 6 4 8 13 – 5 45,0 – 27,0
3. SG Buechenbach/Roth 1 5 4 ** 3 5 5 11 – 7 40,0 – 32,0
4. SC SW Nürnberg Süd 2 3 ** 4 4 5 10 – 8 36,5 – 35,5
5. SV Altensittenbach 1 4 4 5 ** 5 5 4 9 – 9 37,5 – 34,5
6. SC Erlangen 48/88 2 2 2 4 3 ** 7 4 8 – 10 35,5 – 36,5
7. Regensburger Turnerschaft 1 1 ** 8 – 10 30,0 – 42,0
8. SC Windischeschenbach 1 4 3 4 4 ** 7 – 11 34,5 – 37,5
9. SK Schwandorf 1 3 ** 3 6 – 12 33,5 – 38,5
10. SC Bechhofen 1923 1 2 0 3 3 4 ½ 5 ** 3 – 15 24,5 – 47,5

Einsatzstatistik

Schach in Mittelfranken

Mannschaftsmeisterschaft 2015/16 Bayern
Regionalliga NO          »Mannschaft: 2

 B 
 e 
 c 
 h 
 h 
 Z 
 i 
 r 
 n 
 d 
 R 
 e 
 g 
 T 
 S 
 S 
 C 
 E 
 R 
 2.
 S 
 W 
 S 
 ü 
 2.
 S 
 c 
 h 
 w 
 d 
 B 
 a 
 v 
 a 
 R 
 A 
 l 
 s 
 i 
 t 
 W 
 i 
 n 
 d 
 i 
Mannschaftsführer: Michael Ludwig
SG Büchenbach/Rh 1.
Kühedorfer Weg 11
T
i
h
ö
DWZ
06.04.
11.
10.h
25.
10.a
15.
11.h
13.
12.a
17.
01.h
31.
01.a
21.
02.h
13.
03.h
10.
04.a
 Pkt.
 ges.
 Erf.
  %
 DWZ
 Verä.
01 Egger,Thomas FM   2184 0 0 0 1 ½ 0 ½ ½ ½ 3.0 33 -26 
02 Braun,Michael     2058 ½ 1 ½ ½ ½ 0 0 0 3.0 33 -9 
03 Hofer,Markus     2093 1 0 1 1 ½ + ½ ½ ½ 6.0 67
04 Bader,Dominic     1981 ½ 1 1 1 0 ½ ½ 0 ½ 5.0 56 25 
05 Häckler,Daniel     2060 1 ½ 1 1 ½ ½ 1 0 1 6.5 72 20 
06 Vasilache,Catalin     1958 1         ½       1.5 75
07 Kuhlemann,Alexander     1985 0   ½ ½ 0       1 2.0 40 -9 
08 Kirch,Dietmar     1981     1   ½   ½     2.0 67
09 Braun,Robert,Dr.     1919   ½   1 0   0 ½ 1 3.0 50
10 Ludwig,Michael     1888   1       ½   ½   2.0 67 24 
11 Adler,Herbert     1826   1 ½     ½       2.0 67
12 Herning,Jens     2098 1     ½     1     2.5 83
13 Margraf,Matthias     1949                        
14 Muskat,Gunter     1879               1   1.0 100 10 
15 Goetz,Martin     1832                        
16 Martin,Hans     1771                        
17 Heller,Michael     1726                        
18 Müller,Maximilian     1850                        
19 Kellmann,Andreas     1785                 ½ 0.5 50
20 Merkel,Luis     1543                        
«
»