Auftakt in der RLNO – 4:4 gegen Erlangen II

tmp_3212-dsc_0669-1177406927

Thomas überzeugte an Brett 1

Die 1. Mannschaft ist mit einem Unentschieden in die neue Regionalligasaison gestartet. In einem engen Wettkampf konnte den starken Gastgebern aus Erlangen ein Punkt entführt werden. Einziger Wermutstropfen: es war mehr drin!

An Brett 8 zeigte Michl eine tolle Leistung. Trotz Erkältung und schwarz brachte er uns sehr schnell mit 1:0 in Front. Nach heterogenen Rochaden machte er mit dem weißen König sehenswert kurzen Prozess. Danach folgten drei Remisen. Robby fand an Brett 6 einen soliden Aufbau und remisierte in ausgegelichener Stellung ebenso wie Daniel kurze Zeit später an Brett 5. In Dominics Partie an Brett 4 war da schon deutlich mehr los. In einem Sizilianer kam es zu komplizierten Verwicklungen an deren Ende mutmaßlich „0“ oder „1“ rausgekommen wäre. Bei guten Aussichten an den restlichen Brettern war das Remis nur folgerichtig.

Apropos Sizilianer. Michi hatte an Brett 2 eine extrem heiße Najdorf-Variante aufs Brett bekommen. Ebenfalls erkältet zum Wettkampf gekommen, unterlief ihm eine kleine Ungenauigkeit, die direkt in eine Verluststellung mündete. Trotzdem kämpfte er noch etliche Züge lang zäh weiter, bevor die Stellung endgültig zusammenbrach. Trotz dieser Niederlage sah es gut aus, denn Andi hatte an Brett 7 eine klasse Leistung gezeigt und einen gesunden Mehrbauern herausgespielt. In Zeitnot enstchied er sich jedoch ins Remis einzulenken, da sein Gegner ihn durch aktives Fugurenspiel erheblich unter Druck gesetzt hatte. 

Beim Stand von 3:3 war der Sieg zum Greifen nah. Thomas zeigte am Spitzenbrett einmal mehr seine ganze Klasse. Im Stile eines Meisters behandelte er das Bauern-Springer-Endspiel und fuhr mit einer Mischung aus Präzision und Leichtigkeit den vierten Punkt ein. Dennoch blieb uns der Mannschaftssieg an diesem Sonntag verwehrt. Pechvogel Jens hatte sich an Brett 3 nach gutem und druckvollem Spiel eine vorteilhafte Position erarbeitet. Leider verpasste er die korrekte Abwicklung und eine klar bessere Stellung. Danach musste er sich in ein schlechteres Endspiel fügen, das sehr unangenehm zu verteidigen war. Er entschied sich für aktives Gegenspiel, übersah dabei eine Variante und wurde am Ende Matt gesetzt.

Fazit: Eine gute Leistung zum Saisonstart wurde zwar nicht gekrönt, aber dennoch mit einem Punkt belohnt. Beim nächsten Wettkampf gegen Altensittenbach haben wir erneut die Möglichkeit, den ersten Saisonsieg einzufahren. 

 

«
»