7x Remis und 1x Magie

1. Auswärtspunkt der SG1

Am 5. Spieltag der RLNO am 20.01 errang die SG1 ihren ersten Auswärtspunkt in dieser Saison. Leicht ersatzgeschwächt, aber dennoch gut aufgestellt, war es der Spieltag der Qualitäten.

Zu Beginn vergab Robby seinen Vorteil an Brett 5, wodurch ihm statt einem Qualitätsgewinn nur Ausgleich und ein Remis übrigblieb. Wenig später verpasste Thomas an Brett 1 bei zwei ähnlich wirkenden Abspielen das deutlich bessere, sodass auch hier die Punkte geteilt wurden. Weiter ging es im Remisreigen mit Cat, dessen Experimentierfreude in der Eröffnung nicht belohnt, sondern fast bestraft wurde. Mit geschickter Verteidigung erreichte aber auch er den Remishafen.

Statt seine vorteilhafte Position an Brett 3 Stück für Stück zu verbessern, wollte Dani zu schnell zu viel und stellte dann ohne Not die Qualität ein. Allein sein aktives Figurenspiel sicherte auch hier den halben Punkt. Kurz danach wurden auch bei Michi L. am Brett 7 nach solider Partie in ausgeglichener Stellung die Punkte geteilt, sodass es 2,5:2,5 stand.

Zu diesem Zeitpunkt war der Wettkampf auf Messers Schneide. Gunter war an Brett 6 gut aus der Eröffnung gekommen und hatte danach die Initiative. Beim zähen Ringen um Vorteil kam ihm der Vorteil nach und nach abhanden, woraufhin er sehr sehenswert ins Remis abwickelte.

Somit waren noch zwei Partien offen. Aus Beobachterperspektive sah es nicht rosig aus. An Brett 2 hatte Dominic die Qualität weniger, aber mehrere Bauern als Kompensation. Kurz vor der Zeitkontrolle fand er nicht die beste Fortsetzung und sah sich einem drohenden Mattangriff ausgesetzt. Durch umsichtiges Spiel gelang es ihm, das Matt abzuwenden, allerdings war dadurch auch der Materialvorteil Makulatur.

So blieb der ganze Druck auf Luis an Brett 8 lasten, unserem Jüngsten. Beim Stand von 3,5:3,5 sah er sich einem Doppelturmendspiel mit zwei Minusbauern gegenüber. Es spricht für ihn und seine Klasse, dass er sich gegen einen nominell stärkeren Gegner so zäh verteidigte, dass dieser erst einen Bauern zurückgab und schließlich die Partie remis geben musste. Dabei fand Luis auch in massiver Zeitnot die besten Züge und holte mit ein wenig Magie den wichtigen halben Zähler zum 4:4.

Fazit: Der durchaus glückliche Auswärtspunkt war enorm wichtig, um nicht gleich zu Jahresbeginn in den Abstiegsstrudel zu rutschen. Gegen SW Nürnberg Süd wird es ein hartes Brot, auch hier wäre ein Punkt sehr wichtig.

 

«
»