Bay. SSMM

v.l.n.r. Nägelein (Turnierleiter), Mang (Schulamtsdirektor) , Classen Ant., Margraf, Hofer, Huber (Staatssekretär) , Classen And., Ritter (Veranstalter)
v.l.n.r. Nägelein (Turnierleiter), Mang (Schulamtsdirektor) , Classen Ant., Margraf, Hofer, Huber (Staatssekretär) , Classen And., Ritter (Veranstalter)

Eine kleine Geschichte zum Schulschach …

… 1997 reisten vier unerschrockene Rother Gymnasiasten zur Bay. Schulschachmeisterschaft in der WK I, der höchsten Altersklasse. Gezahlt wurde noch in DM und das Turnier ging über ein ganzes Wochenende.

Neben Frank Fischer, Susanne Täufer und Rainer Sand spielte ein junger 7. Klässler frech auf. Die Truppe war gut drauf und wollte auch in Bayern zeigen was sie konnte. Auf der Mittelfränkischen Meisterschaft hatte sich das Team dank einer tollen Leistung von Brett 3 (6,5/7) und Brett 4 (7/7) gut verkauft und war verdient Meister geworden. Das hoch motivierte Team um Mannschaftsführer Frank Fischer musste aber bald einsehen, dass auf Bay. Ebene ein anderer Wind wehte. Nach 7 Runden stand nur ein magerer Mannschaftspunkt zu Buche, den – wie sollte es anders sein – Brett 3 und 4 beisteuerten. Das Resultat war der letzte Platz!

Von den Münchner Spielern belächelt, weckte das bescheidene Abschneiden den Ehrgeiz des jungen Spielers auf Brett 4, selbst einmal diese Meisterschaft zu gewinnen. Trotz einiger Teilnahmen an der Bay. Schulschachmeisterschaft, war es ihm in den Folgejahren nicht vergönnt, dieses starke Turnier zu gewinnen. Doch was ihm als Spieler verwehrt blieb, das sollte ihm als Trainer gelingen.

2002 war es am Asam-Gymnasium in München soweit. Die vier Youngstars der SG David Häckler, Andrej Classen, Anton Classen und Michael Braun schafften es, trotz schier übermächtiger Gegner, die Bay. Schulschachmeisterschaft in der WK IV zu erringen. Es folgten ein weiterer Titelgewinn in der WK III 2004 am Goethe-Gymnasium in der Besetzung David Häckler, Andrej und Anton Classen sowie Markus Hofer. Zudem gewannen die Jungs in ihren 9 Jahren am Gymnasium 6 Mal die Mfr. Schulschachmeisterschaft und belegten einige 2. und 3. Plätze in Bayern.

Ein kleine Anekdote belegt die Klasse der Jungs: Bei einer Mfr. Meisterschaft kam der langjährige Turnierleiter und Organisator Norbert Bernhardt ins Zimmer zur Begrüßung und Gruppeneinteilung. Er ordnete leicht gestresst seine Unterlagen und fragte ganz routiniert in die Runde „…ist ROTH da?“ – „ja“, plapperte irgendjemand rein. Worauf Norbert Bernhardt in seiner unnachahmlichen Weise erwiderte „na dann spiel mer heut ja eh nur den 2. Platz aus“.

Diese goldene Generation hat es nun – 12 Jahre nach der Enttäuschung des kleinen 7. Klässlers – geschafft, die Königsklasse des Bay. Schulschachs zu gewinnen. Das Gymnasium Roth, in der Besetzung Markus Hofer, Matthias Margraf, Andrej und Anton Classen setzte sich gegen die besten Schulen Bayerns durch, die mit etlichen hochkarätigen Vereinspielern ausstaffiert waren. Gleich zu Beginn kämpften unsere Jungs die späteren 2. Platzierten aus Regensburg mit 3:1 nieder und bezwangen im Anschluss auch das Topteam aus Kelheim. Danach machten die vier nochmal spannend. Es folgten zwei Unentschieden. Danach verspielte man gegen München fast den Turniersieg, riss das Ruder aber gerade noch zum 2:2 herum. Nach 3 Unentschieden en block folgten noch ein 4:0 gegen Dillingen und ein 3,5:0,5 gegen Kronach. Am Ende standen 11:3 Mannschaftspunkte zu Buche, was Platz 1 bedeutete.

Da die beiden Zwillinge Andrej und Anton in diesem Jahr Abitur machen, ist diese Generation leider zu Ende. Sie verabschiedet sich aber mit einem Riesenerfolg, der den 7. Klässler von einst, der auch der Autor dieser Zeilen ist, unendlich stolz macht.

Nicht vergessen werden soll das tapfere Abschneiden unserer Kleinen in der WK IV. Tobi Lauterbach, Sebastian Stefan, Thomas Hollmann und Andi Kellmann kämpften wacker gegen starke Teams und wurden am Ende mit dem 5. Platz belohnt. Vielleicht kommt da bereits der nächste Bay. Meister nach…