SG1 sichert sich Klassenerhalt in der RLNO trotz Niederlage in der letzten Runde

Am letzten Spieltag verlor die SG1 in dezimierter Aufstellung gegen den SK Rothenburg. Aufgrund zahlreicher Ausfälle konnte die erste Mannschaft nur mit fünf Mann antreten. Nach Remisen von Thomas, Michi und Gunter an den Brettern 1, 2 und 5 war der Wettkampf leider bereits entschieden. Das symbolische Aufbäumen von Cat Brett 8 und Dani an Brett 4 war am Ende leider nicht von Erfolg gekrönt. Dani verpasste es seinen Eröffnung Vorteil zu verwerten und kam nicht über ein Remis hinaus. Cat überzog seine Stellung und musste am Ende eine Niederlage quittieren.

Fazit und Ausblick: Der letzte Spieltag markierte leider einmal mehr einen Wettkampf in Unterzahl. Dies dies gilt es nächstes Jahr zu vermeiden. Trotz der vielen Ausfälle ist es der 1. Mannschaft auf bewundernswerte Weise erneut gelungen, die Klasse in dieser starken Liga zu halten. Dies ist insbesondere der großen Einsatzbereitschaft zu verdanken, die jeder einzelne an den Tag gelegt hat. Jetzt blicken wir optimistisch nach vorne und freuen uns auf die neue Saison, in der wir hoffentlich wieder unser ganzes Potenzial mit kompletten Aufstellungen abrufen werden.

Als Mannschaftsführer war es für mich eine besonders herausfordernde Saison mit Höhen und Tiefen. Ich möchte im Folgenden die Gelegenheit nutzen, mich zu bedanken:

Thomas Egger: Schachlich wie menschlich absolute Spitze, ein echtes Brett 1 – 5/8

Michael Braun: Meine rechte Hand und stellv. MF, bärenstark und fehlte nur bei Prüfungen – 3,5/7

Markus Hofer: Vorne ein Fels in der Brandung und tragende Säule trotz neuem Job in Stuttgart 3,5/5

Dominik Bader: Ein Vollblutschachspieler, Motivator und Berserker am Brett, der alles gibt für die Mannschaft – 4,5/8

Gunter Muskat: Mr. Zuverlässig als Spieler und Fahrer, bester Punktesammler und größtes DWZ-Plus (+31) – 5,5/9

Dr. Robert Braun: Unermüdlich aus Berlin anreisend, erzielte viele wichtige Punkte – 3,5/6

Catalin Vasilache: Ein sehr wichtiger Baustein für den Klassenerhalt und eine echte Bank von der Bank – 3,5/7

Michael Ludwig: Großzügig als MF der SG2 in Sachen Cat und mit sehr starker Leistung – 2/3

Andrej Classen: Kurzfristig eingesprungen und 100 % geholt – 1/1

Jakob Classen: Eingesprungen trotz K1-Verpflichtung – 0,5/1

Luis Merkel: Nachwuchshoffnung mit Nerven aus Drahtseilen, steuerte zwei enorm wichtige Remisen bei – 1/2

«
»