Aktuelles: Sonstiges

Frage #10: ein ganz besonderer #9: Marco Bode

Zuerst die Antwort auf die Frage „Er spielte für Deutschland“? Hier waren die Fußballkenner definitiv im Vorteil. Ich tippe unser Cluberer „Dieter Altmann“ wusste die Antwort sofort, es war: Marco Bode (ehemaliger Fußballprofi bei Werder Bremen). Nun zu letzten Aufgabe:

#10

Ich verlasse nun vorgeschriebene Beschreibungen und frage einfach nach „einen ganz besonderen“, er war Gründungsmitglied unseres Schachvereins, musizierte und behandelte für Büchenbach, spielte  Fußball bei „Club“ und es ist in Büchenbach eine Straße nach ihm benannt.

Na wer weiß es? Weiterlesen…


Termninehinweise Deutscher Schachbund

Der DSB hat folgende Terminhinweise zu Turnieren, Veranstaltungen, Beiträgen, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

Datum

Veranstaltung

Ausrichter/Ort

04.05. – 12.05.

Mitropa-Cup 2021 (hybrid)

SSB/Magdeburg

04.05. – 12.04.

Mitropa-Cup mit GM Klaus Bischoff

Twitch

07.05.

DSIM 3. Vorrunde

DSB/Playchess

09.05.

„Meine wichtigsten Partien“ mit Elisabeth Pähtz

Twitch

10.05.

„Kader-Show“ mit Sebastian Siebrecht | Gast: Niclas Huschenbeth

Twitch

10.05.

DSIM 4. Vorrunde

DSB/Playchess

16.05.

„Meine wichtigsten Partien“ mit Elisabeth Pähtz

Twitch

22.05. – 30.05.

Weltcup Europa-Quali (hybrid)

ECU

Quelle: Deutscher Schachbund © 2021
Hanns-Braun-Str./Friesenhaus I
14053 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 30007822
E-Mail: presse@schachbund.de


SchachdeutschlandTV

Neue Sendungen mit Elisabeth Pähtz und Sebastian Siebrecht

Auf dem Twitch-Kanal des Deutschen Schachbundes „SchachdeutschlandTV“ gibt es zwei neue Sendereihen zu sehen:

Zwei Mal, am 9. und 16. Mai, wird Elisabeth Pähtz noch die wichtigsten Partien ihrer bisherigen Schachkarriere vorstellen. Die beiden ersten Sendungen findet ihr auf dem YouTube-Kanal.
Am 5. Mai startete außerdem die Kader-Show mit Sebastian Siebrecht, bei der unsere Spitzenspieler*innen im Interview und ihre interessantesten Partien in einer gemeinsamen Analyse vorgestellt werden. Erster Gast war der Deutsche Meister GM Luis Engel. Die nächste Folge mit Niclas Huschenbeth gibt es am Montag, dem 10. Mai um 20:30 Uhr.
Meldung Sendung Elisabeth Pähtz | Meldung Kader-Show


Frage #9: Er spielte für Deutschland, Antwort #8: Giacomo Greco

#9

Zugegeben, diesmal war es wirklich schwer, wenn dann kennen vermutlich nur die altbelesenen den Namen „Giacomo Greco“ mal nicht in Zusammen mit romantischen Eröffnungen. Er lebte im 17Jhd. 

In Frage #9 und damit dem vorletzten Rätsel suchen wir einen Märchenkönig:

Nr. #9 (54) Er spielte für Deutschland (Fußball)

Er wurde mehrere Male Deutscher Meister und spielte auch mehrmals im deutschen Team mit. Kein
Wunder: „Schach ist mein liebstes Spiel!“, behauptete er. Weiterlesen…


Alles, Nichts, Oder – Kandidatenturnier ist zu Ende

Jetzt wird es aber endlich Zeit mal wieder über ein Top Schachevent zu berichten. Die meisten werden es wissen, dass derzeit das Kanditadtenturnier in Jekaterinburg heute entschieden wurde

Weiß opfert die Dame mit exf6!?

Nepomniachtchi  Sieger des Kandidatenturniers und fordert Magnus Carlsen

Eine Remis gegen Maxime Vachier-Lagrave reichte Ian Nepomniachtchi heute zum vorzeitigen Gewinn des Kandidatenturniers, da Verfolger Anish Giri gegen Alexander Grischuk verlor. Nepomniachtchi wird nun Ende des Jahres in Dubai gegen Magnus Carlsen um die Weltmeisterschaft spielen.

Niclas Huschbeck (deutscher GM) analysiert auf seinem YouTube-Kanal die spannendsten Partien des Tages. Gestern z.B. die Partie Wang Hao – Grischuk mit einem unglaublichen Damenopfer

Weiterlesen…


Frage #8 „Geld Gewonnen“ Lösung #7 Dr. Robert Hübner

#8

Ich gebe zu leicht sind die Rätsel nicht, natürlich kann man durchs Internet heutzutage einiges Recherchieren und wird vermutlich schnell fündig, aber ein gewissen Schachgrundwissen ist schon auch beeindruckend. So wer hat den „kein Fall für den Psychiater“ erkannt? Es handelt sich um den besten deutschen Schachspieler der 70 und 80er Jahre, nämlich um Dr. Robert Hübner.

„Viel Geld gewonnen- und gleich wieder durch Raub verloren“

Weiterlesen…


Frage #7 „Kein Fall für den Psychiater“, Lösung #6 Napoleon

#7

Na wer hat das letzte Rätsel #6 es erraten? Diesmal haben wir einen der größten Eroberer gesucht: Napoleon! Wer hat er gewusst?

Neue Aufgabe: „Kein Fall für den Psychiater“

Ein Mannschaftskamerad attestierte ihm, als er gerade wieder einmal seine schachinteressierten Landsleute von einer Verlegenheit in die andere gestürzt und man ihn sogar einen Fall für den Psychiater genannt hatte: Weiterlesen…


Frühlingspaket bringt Gartenarbeit

das ist ein Frühlingspaket

Das letzte Freitagsblitzturnier hatte eine besondere Brisanz, denn diesmal konnte der 3 Platz aber von „Unten“ sich auf den Sonderpreis freuen.  Ausgelobt wurde ein Frühlingspaket, aber was soll das sein, fragten sich die meisten Teilnehmer, die sich gleichsam Hoffnung hierauf machten?

Da gibt es natürlich sofort Spekulationen, dass auf diesen Platz zu spielen und in der Tat ist das Ergebnis überraschend  – ABER –  der Preisträger hat jetzt viel zu tun ;-).

Aber der Reihe nach…. Weiterlesen…


Frage #6 „Ein Meister im Taktieren und Täuschen“, Lösung #5 Elisabeth Pähtz

Hinter der Aufgabe #5 verbirgt sich natürlich unsere derzeit bestes Schachspielerin Elisabeth Pähtz. 

#6

NUN ZUR NEUEN AUFRAGE (#6):  Ein Meister im Taktieren und Täuschen 

diesmal wird es richtig schwierig, ein Hinweis von mir: „es muss nicht immer ein Schachweltmeister sein“

„Er erfuhr im Laufe seines Lebens und auch nach seinem Tod mehrere Auszeichnungen. So ist er auf einer Briefmarke aus Nicaragua (Wert 15 Centavos Correo) beim Schachspiel abgebildet. Dies, obwohl er ein Amateur war, der mit der Hofdame spielte oder mit dem „Türken“, der ihn in Wien schlug. Der „Türke“  durchschaute auch seine Tests mit unerlaubten Spielzügen, stellte die Figuren an den richtigen Platz und soll sogar nach weiteren Täuschungsmanövern seinerseits die Figuren vom Tisch gefegt haben. Die Briefmarkenzeichnung von diesem Vorfall übrigens stammt von Antoni Uniechowski und zeigt das oben beschriebene Ereignis im Schloss Schönbrunn in Wien des Jahres 1809.

Weiterlesen…


Frage #5 Olympiadestart mit 13 Jahren, Lösung #4

„Der Zugbegleiter“, da haben sicherlich ein paar eine Zeitreise gemacht, die Lösung lautet natürlich Dr. Helmut Pfleger, wer hat nicht seine unglaublichen Schachgeschichten selbst erlebt, oder zumindest schon davon gehört. (Lösung #4)

#5

NUR ZUR NEUEN AUFRAGE (#5):

„Mein erster internationaler Start bei den Erwachsenen und gleich zu einer Schacholympiade! Ich war erst 13 Jahre alt und sehr aufgeregt“, erinnert sie sich zehn Jahre später. „Dass es zu früh wäre, ich zu jung und unerfahren für das Team sei und andere Spielerinnen mit besserer ELO-Zahl nicht zum Zug kamen“ .Wir wohnten in einem Haus am Schachpalast. Als wir ankamen, war es noch eine Baustelle. Die Olympiade begann deshalb erst zwei Tage später. Weiterlesen…


« Ältere Artikel