KK 1: SG 3 und SG 4 punkten

In der Kreisklasse 1 konnte die 3. Mannschaft gegen sich tapfer wehrende Pleinfelder einen sicheren 6:2 – Sieg einfahren. Die 4. Mannschaft musste sich mit einem unglücklichen 4 : 4 gegen Allersberg 1 begnügen.

Die 3. Mannschaft musste erneut auf den aus beruflichen Gründen verhinderten Spitzenspieler M. Heller verzichten und gab Brett 1 verloren. Es dauerte nicht lange, bis unser Youngster Luis Merkel an Brett 4 gegen Manfred Riedl die Krallen ausfuhr und zum 1 : 1 ausglich. An Brett 8 gewann Tobias Rubey gegen Werner Riedl in der Eröffnung eine Figur gegen einen Bauern und kam nach den Angriffsversuchen seines Gegners selbst zum Angriff. Diesen konnte sein Gegner nicht mehr parieren und musste aufgeben. Mit offenem Visier in der Französischen Eröffnung kämpfte an Brett 3 Tobias Lauterbach gegen Chr. Schwarz. Tobi musste trotz Mehrfigur nach Bauernverlusten aber ins remis einwilligen. An Brett 5 knetete Stefan Di Bonaventura so lange die Stellung von Michael Buckel, bis dieser Milch in Form von Figuren geben musste und die Partie aufgab. An Brett 2 konnte R. Nachtrab gegen W. Huber einen Bauern gewinnen, musste diesen aber nach einem Damenschach auf der Grundlinie wieder hergeben, so dass man sich auf ein gerechtes remis einigte. An Brett 7 bearbeitet Alexander Jesch die Stellung seines Gegners V. Otradovec so lange, bis diese auseinander fiel und Alex die Partie gewann. Fast 4 Stunden „bearbeitete“ Hans Stefan die Stellung seines Gegners H. Albrecht mit Turm und Läuferpaar (gegen Turm, Springer, Läufer) bis ihm der Nachweis gelang, dass das Läuferpaar stärker ist. Nachdem die Bauernstellung  auseinanderbrach, gab. H. Albrecht auf. 

Die 4. Mannschaft musste Brett 1 und 4 ersetzen. Allersberg Nr. 1 kam nicht in Büchenbach an, so dass Jakob Classen kampflos zu einem Punkt kam. An Brett 4 unterlief dem Allersberger A. Flaum ein verhängnisvoller Fehler als er einen Bauer nach vorne zog. Rudi Schönberger ließ sich nicht lange bitten und zog seinen Springer auf dieses nun ungedeckte Feld und holte die Dame des Gegners ab, worauf dieser sofort aufgab. Schnell einigte man sich an Brett 6 Matthias Nachtrab und D. Helsper auf ein remis. Ersatzmann Rainer Weigel musste gegen Tobias Zengerle den Punkt hergeben, weil der Bauer seines Gegners einen Zug früher sich zur Dame verwandeln konnte und dieser damit im Angriff blieb. An Brett 2 einigten sich Jörg Petrick und Lukas Mederer auf ein leistungsgerechtes remis. V. Sureichenko musste sich dem Ersatzmann und Routinier Heiko Warnecke beugen. Den 4. Punkt holte unser Doc H.J. Wiedemann, der gegen M. Dodel die Qualität gewinnen konnte und durch stetiges Druckspiel der Schwerfiguren die Stellung seines Gegners massierte, bis diese zusammen brach. Der unglücklichste Spieler an diesem Tag war zweifellos Karl Heinz Streidl, der gegen H. Täufer eine Partie auf dem Brett hatte, die lange Zeit nach remis „roch“. Karl Heinz, der eine seiner stärksten Partien der letzten Jahre spielte, konnte dann jedoch einen nicht angreifbaren Freibauer bis zur 7. Reihe durchdrücken und hatte dann eine eigentlich gewonnene Partie auf dem Brett. Karl Heinz glaubte, noch eine halbe Stunde Zeit zur Verfügung zu haben, war aber bereits in der Zeitverlängerung und verlor deshalb durch Zeitüberschreitung die Partie -schade-.   


KK 2: Es lief nicht gut für die SG 5 in Weißenburg

Nachdem die Weißenburger Brett 1 kampflos hergaben und Büchenbach Brett 6 nicht besetzen konnte, stand der Wettkampf bei Beginn 1:1.  An Brett 2 stand Rainer Weigel gegen den 500 DWZ-Punkte besseren Hermann Enderlein auf verlorenem Posten. Ich weiß nicht, ob Paarungen dieser Konstellation großen Spaß bereiten. Das Unglück nahm seinen Lauf, als Bernd Stecher an Brett 4 in guter Stellung ein Fingerfehler unterlief (berührt – geführt) und dadurch die Partie verloren wurde. Dieter Altmann und Chr. Gund trennten sich leistungsgerecht mit remis. An Brett 3 schwand bei Karl Heinz Streidl nach 3 Stunden die Konzentration, so dass er R. Fising den Punkt überlassen musste. 

Fazit: Bei etwas mehr Glück und in voller Besetzung wäre wahrscheinlich mehr drin gewesen.


Kreisjugendmeisteschaft 2016: 3 Podestplätze für die SG

In der diesjährigen KJEM haben mit Luis Merkel in der U 14 und Daniel Mitin und Florian Füller in der U18 drei Jugendliche von der SG mitgespielt. Dabei war die Pokalausbeute fast perfekt:

 

Florian Füller (3. Platz), Luis Merkel (1. Platz) und Daniel Mitin (2. Platz) holten jeweils einen Pokal

Florian Füller (3. Platz), Luis Merkel (1. Platz) und Daniel Mitin (2. Platz) holten jeweils einen Pokal

Weiterlesen…


SG 4 hält Abstand zum Tabellenende

Der SK Schwanstetten, mit null Mannschaftspunkten aus den ersten beiden Wettkämpfen gestartet, schien der richtige Aufbaugegner für die vierte Mannschaft. Zumal die Nachbarn nur sieben Spieler aufbieten konnten und die SG damit schon mit 1:0 in Front lag.  Bruno Nachtrab wollte mit Schwarz durchaus etwas riskieren, musste aber erkennen, dass sein Bauernvorstoß auf dem Damenflügel die Stellung eher verschlechtert hatte. Das angebotene Remis nahm er dann gerne an. Harry Dreißig erreichte – in komplizierter und etwas undurchsichtiger Stellung – ebenfalls ein Remis. Zwischenstand somit 2:1 für die SG. Mannschaftsführer „Maddas“ Nachtrab remisierte  in ausgeglichener Stellung gleichfalls. Rudolf Schönberger hatte seinen Gegner mit Dame und Springer schwer in Bedrängnis gebracht und ließ sich den Gewinn – mit einer Qualität und einigen Bauern mehr – auch nicht mehr nehmen. Zwischenstand somit 3,5:1,5 für uns und noch drei Partien und damit drei Chancen offen.

Doch Viacheslav Sureichenko stand mit einem Läufer weniger auf verlorenem Posten und musste schließlich aufgeben. Jakob Classen hatte mit Peter Hohnhausen den erfahrensten Schwanstettener zum Gegner, brachte diesen auch in ziemliche Zeitnot, musste aber nach deren Ende einsehen, dass die Partie nicht mehr zu halten war (Zwischenstand 3,5:3,5). Nun hing alles von Jörg Petrick an Brett 3 ab: Beide Spieler gerieten gleichfalls in Zeitnot. Nach deren Ende wollte sich sein Gegner nicht länger und vielleicht vergeblich abmühen und bot trotz leichter Vorteile in der Stellung ein Remis an zum Endstand von 4:4. Damit liegt die SG 4 nach drei Runden mit zwei Punkten auf dem achten Platz der Tabelle.


Endspielkurs Teil 2 am Freitag 25.11. um 19.30 Uhr

Am 25.11. um 19.30 Uhr findet Teil 2 des Endspielkurses mit FM Thomas Egger statt.

Themen des Trainings werden sein:

Springerendspiele

Läuferendspiele

Springer gegen Läufer

Turm gegen Leichtfigur

Es werden sowohl grundlegende Motive vermittelt, als auch Strategien für die Verteidigung. Wir hoffen auf zahlreiche Teilnahme


Erstes Heimspiel, erster Sieg – SG 1 schlägt Altensittenbach

U18 Andi in Rain1

Big Point von Andi

Wie bereits in der vergangenen Saison durften wir die Schachfreunde aus Altensittenbach bei uns begrüßen, diesmal am 2. Spieltag der Regionalliga Nord-Ost. Im Vergleich zum Spiel gegen Erlangen mussten wir auf die Capitano-Doppelspitze Dani und Michl verzichten, dafür rückten Markus und Alex wieder ins Team. Wir gingen hoch motiviert in das wegweisende Duell, denn schließlich hatten wir auch aus der letzten Spielzeit etwas gut zu machen. Es wurde der erwartet enge Wettkampf.

Weiterlesen…


SG 3 gewinnt ersatzgeschwächt

Obwohl die Bretter 1 und 3 kampflos dem Gegner überlassen werden mussten, weil die Spieler Michel Heller und Andreas Hummel kurzfristig ausfielen, konnte die SG 3 den Wettkampf in Wolframs Eschenbach noch mit 4,5 : 3,5 gewinnen.

Nachdem die SG bereits mit 0 : 2 im Rückstand lag, kämpften die  „6 Aufrechten“ wie die Löwen. Alexander Jesch setzte nach rd. 1 Stunde seinen Gegner Robert Höreth matt. Bald darauf gab auch Andi Hoferer gegen Johann Stefan auf, als nur noch Figurenverluste drohten und er keinen vernünftigen Zug mehr dagegen hatte. Markus Nachtrab hatte den König seines Gegners Moritz Manke in eine Pattstellung getrieben, Markus‘ Freibauer war etwas schneller als der seines Gegners und so konnte er ihn nach Umwandlung zur Dame einzügig mattsetzen und die SG mit 3:2 in Führung bringen. Das Remisangebot von R.Nachtrab gegen Th. Burger musste dieser daher ablehnen, weil auch die beiden anderen Partien gut für die SG standen. Weil er keinen Gewinnweg mehr erkennen konnte, bot Burger nach ca. 1 weiteren Stunde von sich aus remis an zum Zwischenstand von 2,5 : 3,5. In einer schönen Partie konnte an Brett 4 Luis Merkel gegen Stefan Dörr eine Figur gewinnen und die Gegenangriffe des Gastgebers parieren, so dass er nach ca. 4 Stunden den Sieg für die SG vermelden konnte. Derweil hatte Stefan Di Bonaventura einen guten Angriff auf die Stellung seines Gegners S. Pfilf aufgebaut, fand aber die korrekte Fortsetzung nicht und musste beim Gegenangriff Federn in Form eines Läufers lassen. Stefan kämpfte zwar noch unverdrossen weiter, aber die Mehrfigur gab letztlich den Ausschlag zugunsten seines Gegners. 

 


Vereinsblitzmeisterschaft 2016

Am 16. 12 findet die Vereinsblitzmeisterschaft statt. Eingeladen ist jeder, der spielen will.

Ausschreibung zur Vereinsblitzmeisterschaft 2016


Vereinspokal : Halbfinale

Nachdem auch die letzte Paarung vom Viertelfinale entschieden wurde, wurden folgende Halbfinalpaarungen ausgelost:

M. Braun – M. Ludwig

A. Kellmann – G. Muskat

Als letzter Termin wird vorerst der 02.12. angestrebt. 


8*11 = 88 = Harry Dreißig!

Unserem Harry wünschen alle Schachfreunde alles erdenklich Gute zu seinem heutigen Geburtstag! Er ist als Mann der ersten Stunde nicht nur Gründungsmitglied, sondern auch von Anfang an im Jahre 1961 bis zum heutigen Tage DER Aktivposten unseres Vereins!  Auch wenn gewisse gesundheitliche Einschränkungen ihn in seiner Beweglichkeit hindern, sein Organisationsgeschick bringt er nach wie vor in den Verein ein. Auch in der Kunst des Motivierens von Mitspielern ist er ein Meister seines Faches. Am Schachbrett führt er die Figuren nach wie vor mit großem Geschick.

Harry wurden zurecht viele Auszeichnungen für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten sowohl im Verein als auch im Schachkreis zuteil. Stellvertretend für die zahlreichen Ehrungen sei hier nur die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden im Verein und die Auszeichnung des bayerischen Ministerpräsidenten für die Verdienste im Ehrenamt  genannt.

Alle Freunde der Schachgemeinschaft wünschen unserem Harry eine stabile Gesundheit und noch viele Jahre im Kreise seiner Schachfreunde! 

 


« Ältere Artikel