Aktuelles: Mannschaftswettkämpfe

SG II unterliegt erneut -Abstiegskampf pur-

  •  

Kann Weiß gewinnen? Max schon! Wie, sehen sie unten…

Nach den drei Auftaktniederlagen gegen die vermeintlich stärkeren Gegner, machte sich die zweite Mannschaft große Hoffnung, in Bubenreuth gegen den direkten Mitstreiter um die Abstiegsplätze die ersten Punkte einzusammeln. 

Aber man unterlag 5:3 und fühlt sich nun wie unser „Glubb“: Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Weiterlesen…


KK 3: SG 6 verliert gegen Allersberg 2 mit 1,5 : 3,5

Auch das Rückspiel gegen die 2. Vertretung des ASC ging verloren, diesmal mit 1,5 : 3,5.
Zum Spielverlauf: Schon bald gingen die Gäste an Brett 1 in Führung, als Christian Kuhnle ziemlich indisponiert zunächst die Qualität gab und dann auch noch einen Turm einstellte. Aber Norbert Arndt konnte an Brett 4 seine gute Form gegen M. Moosburger unter Beweis stellen und zum 1 : 1 ausgleichen. Bald darauf musste an Brett 5 auch Helmut Distler gegen Laura Lehner die Segel streichen zum 1 : 2. Etwas Hoffnung keimte noch auf, als Karl Heinz Streidl an Brett 2 gegen Martina Drießlein ein remis erreichte. Also musste an Brett 3 MF Dieter Altmann gegen L. Löw gewinnen, um einen Mannschaftspunkt zu erreichen. Er kämpfte über 3 Stunden wie ein Löwe, musste dann aber doch dem Gegner den Sieg überlassen.


7x Remis und 1x Magie

1. Auswärtspunkt der SG1

Am 5. Spieltag der RLNO am 20.01 errang die SG1 ihren ersten Auswärtspunkt in dieser Saison. Leicht ersatzgeschwächt, aber dennoch gut aufgestellt, war es der Spieltag der Qualitäten. Weiterlesen…


KK 2: SG 5 verliert gegen Heideck 3 mit 2,5 : 3,5

Im vorgezogenen letzten Spiel der Kreisklasse 2 gegen Heideck 3 ging es letztlich nur noch um die Verteilung der Plätze im Mittelfeld. Büchenbach musste dabei aus Gesundheitsgründen auf den Punktesammler Peter Wirth sowie auf Nico Petrick verzichten. Für sie sprangen Markus Nachtrab und Kilian Ott ein, während die Gäste mit „Ersatzmann“ Bernd Schreiner auf Brett 1 anrückten.
Zum Spielverlauf: Weiterlesen…


KK1: Ersatzgeschwächte SG 4 hält sich beim 3:5 gut gegen den Tabellenführer Heideck-Hilpoltstein 2

Trotz des Fehlens der Spitzenspieler Dres. Wiedemann und Giersdorf schlug sich die vierte Mannschaft der SG wacker gegen den souveränen Tabellenführer aus Heideck-Hilpoltstein: Die 3:5-Niederlage ist eher als Achtungserfolg zu sehen. Der fünfte Tabellenplatz konnte damit auch gehalten werden. Zum Spielverlauf: Weiterlesen…


KK1: SG 3 gewinnt gegen Allersberg und rückt auf Tabellenplatz 2 vor

Mehr Mühe als erwartet hatte die „ersatzgestärkte“ SG3 mit den ohnehin nur sechs Allersbergern, die Brett 4 und 5 kampflos abgeben mussten: Erst nach über vier Stunden stand der 5:3-Sieg fest, der die SG 3 überraschend auf Platz 2 der Tabelle nach vorne brachte. Zum Spielverlauf: Weiterlesen…


KK 2: die 5. gewinnt in Haundorf mit 3,5 : 2,5

Gegen die aus Krankheitsgründen nur mit 5 Spielern angetretenen Haundorfer Schachfreunde konnte die SG 5 einen wichtigen Sieg feiern und ist nun alle Abstiegssorgen los. Nachdem Brett 6 kampflos an uns fiel, konnte Adrian Ott an Brett 5 gegen G. Karl einen wichtigen Sieg feiern und brachte die SG damit mit 2 : 0 in Führung. Bald darauf musste Elias Kolar gegen W. Tusche seine erste Niederlage hinnehmen, als er seinen König zwar gut einmauerte, sein Gegner aber den „Dosenöffner“ fand zur Mattkombination. An Brett 2 hatte Peter Wirth zwar eine Qualität (Turm gegen Läufer) mehr, musste aber auf Grund des starken Drucks auf die Königsstellung ins remis einwilligen. Bald darauf konnte der für Kim Burger eingesprungene Jürgen Zwingel gegen J. Weger ebenfalls ein remis erzwingen, womit bereits der 3. Punkt zum Mannschaftsremis eingefahren war. Am Spitzenbrett versuchte G. Kastner gegen R. Nachtrab zwar mit allen Mitteln zum Sieg zu kommen, musste aber in hochgradiger Zeitnot dem Remisangebot zustimmen. Die ansonsten gute Partie wäre sonst vermutlich verloren gewesen.
Fazit: Die SG 5 ist nun mit 6 : 6 Punkten auf den 3. Platz vorgerückt. Unsere jungen Spieler haben in der Kreisklasse 2 Fuß gefasst. Im letzten Wettkampf gegen Heideck / HIP 3 können wir nun ohne Druck aufspielen.


KK 1: Die Vierte unterlag in Allersberg mit 2 : 6

Die ersatzgeschwächte Vierte musste sich gegen die Vertretung des ASC 2000 deutlich mit 6 : 2 geschlagen geben. Zunächst brachte Flaum Rainer Weigel durch seine unkonventionelle Spielweise aus dem Konzept und brachte Allersberg in Führung. Aber MF Maddas Nachtrab schaffte gegen M. Drießlein den Ausgleich. Ersatzmann Markus Nachtrab besiegte sich selbst, als er ein eigentlich gewonnenes Endspiel aus der Hand gab und T. Zengerle den Punkt quasi schenkte. Bernd Stecher musste an Brett 8 gegen H. Täufer die Qualität geben und verlor dann die Partie. Auch Dieter Altmann erging es gegen L. Löw nicht besser zum Zwischenstand von 4 : 1. Etwas Hoffnung keimte auf, als Thomas Hollmann seine tolle Form mit einem Sieg gegen Manuel Kobras unter Beweis stellte. Am Spitzenbrett unterlief unserem Doc Hans Jörg Wiedemann ein Abwicklungsfehler, was ihm eine Leichtfigur und als Folge davon die Partie kostete. Der Turmverlust von Jörg Petrick gegen L. Mederer an Brett 2 im Endspiel war letztlich für das Gesamtergebnis belanglos.


KK 1: SG 3 gewinnt in Wolframs-Eschenbach

Mit 5,5:2,5 gewann die SG 3 bei den ersatzgeschwächten Wolframs-Eschenbachern und setzte sich damit im gehobenen Mittelfeld der Kreisklasse 1 fest. Die SG führte von Anfang an, da die Gastgeber nur sieben Spieler stellen konnten. Nach knapp zwei Stunden erwischte der – eigentlich schlecht stehende – Mannschaftsführer Bruno Nachtrab seinen jugendlichen Gegner bei einem Fehler, fesselte die gegnerischen Figuren auf der Grundlinie und gewann dann schnell. Gegen die beiden stärksten Spieler der Gastgeber ließen Robert Nachtrab (Brett 2) und Jakob Classen (Brett 1) bald darauf zwei verdiente Unentschieden folgen zum Zwischenstand von 3:1 für uns. Rudolf Schönberger (Brett 7) hatte schon frühzeitig einen Turm Vorteil, quälte aber seinen Gegner noch ziemlich lange bis zu dessen Aufgabe (4:1). Den Sieg in trockene Tücher brachte Matteo Kumar an Brett 8, der das entstandene Springerendspiel sicher ins Remis schaukelte. Den einzigen vollen Punkt für die Gastgeber gestattete Alexander Jesch an Brett 4: Er hatte eine Bauerngabel übersehen und dadurch eine Figur verloren. Den Schlusspunkt setzte Tobias Lauterbach an Brett 3, der seinen Gegner regelrecht einschnürte und nach über drei Stunden immer mehr Früchte dieses Angriffs ernten konnte zum Endstand von 5,5:2,5 für die SG3.


KK 2: die SG 5 schlägt den Tabellenführer Schwanstetten 2 mit 3,5 : 2,5

Damit war eigentlich nicht zu rechnen: gegen den haushohen Favoriten, welcher auch noch ersatzgestärkt antrat gelang ein durchaus verdienter Erfolg. Die Jugend hat über die Erfahrung gesiegt.
Los ging es mit 2 schnellen Remis am Spitzenbrett zwischen MF Robert Nachtrab und P. Hohnhausen sowie dem an Brett 4 eingesprungenen K.H. Streidl gegen Arnold Stohl. Dann dauerte es, bis nach 3 Stunden Spielzeit an Brett 2 Peter Wirth seinen Gegner T. Stohl 2 Bauern abnehmen konnte. Das Turmendspiel war darauf hin nicht mehr zu halten, 2 : 1 für den Gastgeber. Dann kam die große Stunde unserer Youngsters: Kim Burger stand an Brett 3 gegen K.H. Winter zwar stets gedrückt, fand aber immer die richtigen Züge um im Spiel zu bleiben. Elias Kolar hatte gegen H. Schemm einen Bauer mehr, vergab diesen aber und willigte ohne Not ins Remis ein. Hernach stellte sich heraus, dass das Endspiel eigentlich für ihn gewonnen war. Nico Petrick hatte seinen Gegner S. Rodert eigentlich im Griff und stand stets auf Remis. Als sein Gegner auch noch einen Turm einstellte, schien die Partie für Nico gelaufen, aber sein Gegner konnte ihn mit Dame und Turm mattsetzen. Schade für Nico, er hat sich damit selbst um die Früchte des Erfolgs gebracht. Damit hing alles vom Spiel von Kim ab. Ihr Gegner hatte den Bauer auf der 7. Reihe, unterstützt vom Turm wohl unterschätzt und setzte selbst auf Angriff. So kam wie es kommen muss: Kim konnte einen Turm gewinnen und mit dem Turm Schach bieten, was den Einzug und die Umwandlung ihres Bauern bedeutet hätte. Ihr Gegner gab darauf die Partie sofort auf. Eine tolle Leistung von Kim gegen diesen DWZ-starken Gegner!! Der Wettkampf war damit nach 3 Stunden 45 Minuten gewonnen.


« Ältere Artikel